Termine 2021

Museen und Kunstorte weiter geschlossen- aber Neues kommt!
Einiges erstmal nur online - aber sobald es machbar ist: wieder direkter Kunstgenuss!

Bleiben Sie gesund und kunstinteressiert!

15. Januar - 21. März 2021 | Galerie Schürmann

Andreas Verfürth präsentiert in seiner Galerie in Kamp Lintfort Arbeiten der Künstlerinnen Barbara Schmitz-Becker und Bettina Hachmann. Die Künstlerinnen sind seit vielen Jahren immer mal wieder im künstlerischen Austausch und begegnen sich hier erneut.
Die Eröffnung wird begleitet durch Stefan Skowron (Kuartor und Kunstkritiker).

Aufrund der coronabedingten Beschränkungen präsentieren wir die Ausstellung  erstmal digital - den Link dazu finden Sie dann auf der Internetseite der Galerie Schürmann.
Wir freuen uns, Sie dann zu einem späteren Zeitpunkt dort zu treffen.
Die Ausstellung ist verlängert bis zum 21. März 2021! Jetzt Termine sichern:

Galerie Schürmann
Inh. Andreas Verfürth
Moerser Str. 252
47475 Kamp-Lintfort

Sie finden auf der folgenden Seite eine Begrüßung durch Andreas Verfürth, eine Einführung durch Stefan Skowron, 2 Künstlerinnengespräche und einen stillen Einblick in die Ausstellung. Es lohnt sich vorbeizuschauen!
Galerie Schürmann

11. November 2020 - 11. Februar 2021 | Stichting Kunst in Millingen

BEELDEN OP DE KAART

Eine Stadt, ein Dorf, eine Fluss...

Eine beliebige Nummer und eine Nadel auf der Landkarte verweisen auf einen Ort in den Niederlanden oder im niederdeutschen Grenzgebiet. Für diesen zufällig zugeteilten Ort wird ein ortsbezogenens, virtuelles Kunstprojekt entwickelt.

Mein wunderbares Los: Waddenzee | Wattenmeer
Hier die Bilder zum Werk: SEEMOOS

28. Februar - 11. April 2021 | Städt. Galerie im Park, Viersen

DAS NÄCHSTKLEINERE
 
Barbara Schmitz-Becker und Dagmar Reichel (Viersen)
Im Rahmen des Themenjahres des Museumsnetzwerkes zum Thema "Provinz"

Beide Künstlerinnen haben sich bewusst für ihren Wohn – und Atelierort entschieden, fühlen sich in ihrem Werk aber vollständig frei von dem Begriff der Provinz. Ob das eigene Schaffen eben dort oder im urbanen Umfeld passiert ist nicht von existenzieller Bedeutung.
Barbara Schmitz-Becker geht in ihrer Naturforschung nah an Details, untersucht Prozesse in der Natur und bildet diese in raumgreifenden, lebendig wirkenden Installationen ab. (Raumzeichnungen | Objekte | Installationen)
Dagmar Reichel inszeniert mit druckgraphischen und malerischen Mitteln Themenräume, in denen die Betrachter*innen eingeladen sind in die bildnerischen Erzählstrukturen einzutauchen und mit den eigenen Gedanken zu verknüpfen.
Beide Künstlerinnen nähern sich ihren Themen mit konzentriertem Blick, haben das Interesse sich mit Details und Strukturen auseinander zu setzen, diese zu erforschen und sichtbar zu machen.

AM 28. FEBRUAR ONLINE ERÖFFNUNG!
Hier der Link zu Youtu.be

Die Ausführung der Termine bitte erfragen...

TERMINE:
Dienstag, 02.03.2021, 13 –13.30 Uhr
Kunst-Imbiss, Kurzführung - 

Samstag, 20.03.2021, 10–13 Uhr
„Stegreifdrucken“– Experimenteller Online-Druckworkshop
für Erwachsene zum „Tag der Druckkunst“
Leitung: Dagmar Reichel
Anmeldung mit Angabe von Adresse und Mailadresse zur
Übersendung von Materialien und Zoomeinladung.

Sonntag, 21.03.2021, 15 Uhr
Gespräch mit den Künstlerinnen,
Vorstellung der Außeninstallationen und des Katalogs
Weiteres unter:
Städt. Galerie im Park

11. Juli - 5. September 2021 | Palais in Rastede

Palais Rastede        GEWÄCHSE UND GEFLECHTE
 
Künstlerische Naturforschung von Barbara Schmitz-Becker
Raumzeichnungen | Installationen | Objekte | Grafik

bald mehr...

KKR e.V., Palais Rastede, Feldbreite 23, 26180 Rastede |  Palais Rastede

21. Juli - 1. August 2021 | Artist in Residence

TELPOST Millingen aan de Rijn (NL)

Arbeitsaufenthalt an diesem spannenden Ort direkt am Wasser. Freue mich auf diese Zeit.

Vorher gibt es noch ein interesssantes Projekt der Stichting: BEELDEN OP DE KAART bei dem ich mich auch beteilige.
Mehr auf der Webseite.    Telpost Millingen

 

14 Tage im August | Artist in Residence

WESTWENDISCHER KUNSTVEREIN E.V.
„Floodwater Residency Program“

"Auf den ersten Blick steht am südlichen Rand der Seegeniederung ein Holzhaus auf Stelzen. In Wahrheit handelt es sich um eine Installation. Sie entstand im Jahr 2007 im Rahmen der zweiten „Feldversuche“ und ist ein Projekt des weltweit renommierten amerikanischen Künstlers Mark Dion.

Mark Dion (* 1961 in New Bedford, Massachusetts, USA)  betreibt seine Feldforschungen im weiten, unscharfen Bereich zwischen Wissenschaft und Kunst. Seine Kunst schafft Wissen, nimmt sich aber auch die Freiheit, die vermeintliche Objektivität der Wissenschaft durch z.B. ironische oder symbolische Elemente der Bildenden Kunst zur Performance zu erheben.

Er versteht "Floodwater Residency" als eine soziale Skulptur.  Die kreativen Arbeiten der Bewohner/innen, die dort entstehen, sind somit Teil dieses Konzeptes. " (Infos Kunstverein)

mehr info zum Kunstverein: hier

Weiteres folgt...